Drucken

Nach einer Coronapause konnte in diesem Jahr endlich wieder der berühmte CottbuserOstSEE Triathlon stattfinden. Die perfekte Gelegenheit für mich, ebenfalls nach 2 Jahren Pause, wieder durchzustarten und mit der Sprintdistanz wieder in das Gefühl des Wettkampfes einzutauchen. Bei bestem Wetter angereist, traf ich auch gleich auf meine Vereinskollegin Katrin, die ebenfalls die Sprintdistanz vor sich hatte.Maria und Katrin

Nach dem Einrichten der Wechselzone von Radauf Lauf ging es zur 1.Wechselzone Schwimmen/Rad, in Cottbus wurden extra 2 Wechselzonen eingerichtet. Schon ein wenig aufgeregt ging es dann für uns zum Start am Kiessee. Beide etwa im Mittelfeld eingereiht, fiel der Startschuss und es ging los, 2 Runden durch den angenehm warmen Kiessee, abwechselnd mal Kraul-, mal Brustschwimmen.

Nach knapp unter 16min ging es für mich in die erste Wechselzone. Helm auf, Schuhe an, Startnummer nicht vergessen! Auf geht's zum Radfahren. Außer kleineren Windböen verlief das Radeln bei Sonnenschein ohne Probleme und ich konnte nach 39min in die 2. Wechselzone einfahren. Helm ab, Laufschuhe an und ab geht's. Die ersten Minuten dachte ich nur daran, wie ich die (nur) 5km überstehen sollte und warum ich das alles mache. Aber zum Ende hin sollte sich meine Ausdauer dann doch gelohnt haben. Maria2Nach 5km im Ziel dann das überraschende Ergebnis: erster Platz in der Frauenwertung! Wow, wie habe ich das nur geschafft?? Ich frage es mich noch immer… Ohne übermäßigem Training und vor allem ohne große Erwartungen erfüllt mich diese Leistung mit Stolz und Freude! Vorfreude auf den nächsten Triathlon!

Auch Katrin meisterte ihren ersten Triathlon sehr gut und, so wichtig, immer mit einem Lächeln im Gesicht! Danke Katrin, für diesen herrlichen Tag mit dir! Ein großer Dank geht auch an die Organisatoren und die vielen Helfer, die einen immer so freundlich anfeuerten, da macht der Wettkampf gleich doppelt so viel Spaß! Denn genau das muss ein Wettkampf sein, er muss vor allem Spaß machen!

Eure Maria

Maria1